Newsflash



________________________________________________________________

Exklusiv bei PC-Service-Puls:

 

Linux Ubuntu 20.04 mit einem Aorus B550 Elite

 

Besitzer eines Mainboards von Gigabyte mit der Bezeichnung B550, die Linux Ubuntu 20.04 installieren wollen, stehen bisweilen vor einem Problem.
Der Chip der internen Netzwerkkarte von Realtek mit der Bezeichnung RTL8125B wird vom aktuellen Kernel noch nicht unterstützt.

Es gibt zwar von Gigabyte einen Source-Code für einen Treiber, den man für den Kernel compilieren kann. Das funktioniert aber nur, wenn man die Entwicklungstools von Linux installiert hat, die aber in der Standardinstallation nicht vorhanden sind.

So kann man das Paket "build essentials" mittels "apt install" nachinstallieren, jedoch funktioniert das nur mit einer funktionierenden Internetverbindung. Damit "beißt sich der Hund in den Schwanz, und die Katze ist eine Hexe".

Jedoch geht die Installation trotzdem, wenn man dem Rechner das Paket mit einem mobilen Speichermedium zuführt. Da kann ein USB-Stick, eine SD-Karte oder eine per USB angeschlossene Festplatte genommen werden.

Allerdings ist das Paket "build essentials" ein Meta-Paket, das heißt es besteht nicht aus einem kompletten binären Paket, sondern es beinhaltet nur die Informationen für Linux, welche Pakete in diesem Meta-Paket enthalten sind.

Somit bleibt einem nichts anderes übrig, diese Pakte heraus zu suchen, und diese dann manuell zu installieren.

Das Paket "Make", was ebenfalls benötigt wird, läßt sich von der Installations-DVD installieren, sofern man Ubuntu angewiesen hat, diese auch als Repository zu benutzen. Dies empfehle ich als ersten Schritt.


Wer sich also in der Konsole/Terminal von Linux ein Bißchen auskennt, dem dürfte die Vorgehensweise klar sein.

Den Paket-Ordner und den Source-Code für die Netzwerk-Schnittstelle(RTL8125B) vom B550 findet Ihr hier:

https:\\www.pc-service-puls.de/downloads/b550linux.zip

Die Pakete im Ordner sind mit root-Rechten mit dem Befehl dpkg -i *.deb zu installieren.

Solllten Linux respektive dpkg Abhängigkeiten fehlen:
Einfach schauen, ob das Paket im Ordner vorhanden ist und mit dpkg -i {Paketname}.deb nachinstallieren und dpkg -i *.deb wiederholen, bis alle Abhängigkeiten aufgelöst sind.

Danach nur noch das Compilieren des Treiber mit ./autostart.sh anstoßen:

eh voila:

Netzwerkverbindung ist da und das Leben mit Ubuntu 20.04 auf dem Aorus B550 wird um Einiges leichter.


 

 


Wenn Ihr Fragen oder Anregungen haben, meldet Euch bei den Kontaktdaten im Reiter Kontakt oder Impressum.



FOOTER_LINK_TEXT