Windows7-Tricks


Es scheint ja so zu sein, daß für diese Rubrik doch allerhand Bedarf besteht,
deshalb werde ich nun Tricks aus der Trickkiste von Windows 7
zeigen, die man so im Internet nicht findet.



Hier ist das erste Beispiel dazu:


In verschiedenen Foren habe ich gelesen, daß viele Probleme mit Ihren
Notebooks und Windows7 haben, dessen Grafikprozessor auf einen
Chip der 9000 Serie von ATI beruht.


So ist dort zu lesen, daß viele User Ihr Windows 7 nicht richtig zum Laufen bekommen.
Das heißt, es fehlen Ihnen die 3D-Grafikbeschleunigung, die AGP-Oberflächen-
beschleunigung und die Direct-Draw-Beschleunigung im DirectX.
Vorweg sei gesagt, daß AERO nicht zu aktieren ist, weil Windows 7 dafür einen WDDM-Treiber
braucht, der von ATI für dieses Betriebssystem nicht mehr programmiert wurde.
Aber alle anderen Funktionen sind zu aktivieren.

Der Trick bei der Sache ist, daß man nicht den generischen Treiber, den Windows 7
selbst installiert, benutzt, sondern einen alten Windows XP Treiber manuell
installiert.

Ich selbst habe diese Möglichkeit auf meinem Laptop erfolgreich angewandt.

Laptopdaten:
Gericom Masterpiece XL
Arbeitsspeicher: 1GB
HDD: 40GB
Grafikkarte: ATI Radeon 9000 IGP(Integrated)
CPU: Intel Pentium 4 mit 3,2Ghz

Folgender Treiber muss installiert werden:


So daß man im DirectX-Diagnoseprogramm folgendes
Ergebnis erhält:




Der Treiber läßt sogar die 3D-Bildschirmschoner von Windows7 problemlos
laufen, und die meisten 3D-Adventure laufen ebenfalls.

Hier im Video zu sehen:




Link zum Treiber-Download
(nur für registrierte User)



Nachtrag Radeon Mobility Treiber

Eine Userin hat uns gemailt, daß Sie mit dem Treiberpaket Kompatibiltätsprobleme mit Ihrer
Toshiba Tecra S1-Grafikkarte M9000 hatte und schlug ein anderes Treiberpaket vor.
Dieses haben wir ausgiebeig getestet.
Ergebnis:
Wer keine neueren Spiele spielt, und den Rechner für Office-Anwendungen nutzt,
kann auch das ältere ATI Treiber-Paket mit der Treibernummer 6.14.10.6476 nutzen.
Dieses beseitigt auch den lästigen Bluescreen beim Herunterfahren.
Hatte allerdings Probleme mit einigen 3D-Spielen.



 Nachtrag: Alle Treiberpakete müssen vorher
mit dem Mobility-Modder modifiziert werden,
sonst lassen Sie sich gar nicht installieren.

Wie das geht, kann gegoogelt werden.





Windows7-Tricks


Manuelle


Reparaturinstallation




Für eine Reparaturinstallation unter Windows 7 müssen auf
dem Systemlaufwerk mindestens 8GB frei sein,
ansonsten bricht Win7 die Installation ab.

PS: eine Reparaturinstallation unter win7 wird nicht wie sonst,
mit dem Booten von einer Installations-CD gestartet,
sondern kann nur im laufenden BS von der
Installations-CD gestartet werden.
Diese ist gleichzeitig auch die "Update-Funktion", die als
Update-Installation, alte Betriebssysteme und
dessen Einstellungen übernimmt.


Nun hat man aber, außer nach einer frischen
Installation, nicht immer 8GB zu Verfügung.

Dann kann man die Systemdateien, oder Dateien von denen man weiß,
daß Sie beschädigt oder gelöscht sind ganz einfach
durch Kopieren von Installationsmedium auf die Festplatte einzelne Dateien
ersetzen.

Benötigt wird lediglich die Installations-CD von WIN7 und die
neuste Version vom UniversalPackprogramm "7ZIP".
Dieses erkennt auch sogenannte WIM-Dateien.

Eine davon befindet sich als "install.wim" auf der Boot-CD von WIN7
im Ordner "Sources"

Ist diese geöffnet, so kann man ganz leicht das Verzeichnis
nach der gewünschten Datei durchstöbern
und auf die Festplatte in den entsprechenden Ordner
kopieren.

Sinnvoll ist das z.B. bei einem Virenbefall der sich gerne mal in die Systemdatei "winspool.exe" oder "spoolsv.exe" einnistet.
Die Druckerwarteschlange tut dann alles, nur keine Aufträge
an die Drucker senden.
Erwähnenswert wäre da noch die oben beschriebene
Prozedur im "abgesicherten Modus " auszuführen,
damit der Virus oder die von ihm befallene Datei nicht
gestartet wird.












 

FOOTER_LINK_TEXT